RIT® – Reflexintegration

Reflexintegration – nicht dein Körper beherrscht dich, sondern du beherrschst deinen Körper! Was für eine Chance!!!

Die erfreuliche Nachricht:
Die frühkindlichen Reflexe zu hemmen bzw. zu integrieren ist in jedem Alter möglich.

An Unruhe, Verspannungen, fehlerhaftem Schreiben, Mühe beim Rechnen, Lichtempfindlichkeit, Wut, fehlender Impulskontrolle und vielen weiteren Störfaktoren sind häufig frühkindliche Reflexe schuld. Sie sind noch aktiv, doch das sollten sie schon längst nicht mehr sein.

Egal in welchem Alter du bist, wir können austesten ob die frühkindlichen Reflexe noch aktiv sind. Diese Reflexe können dann durch spezielle, einfache körperliche Übungen gehemmt oder integriert werden.

Mit etwas Geduld und Fleiß können diese Störungen nach 6 – circa 10 Monaten der Vergangenheit angehören. Durch einfache körperliche Übungen sind sehr viele positive Veränderungen möglich.

Reflexintegration – einfach, weil’s einfach hilft!

Danach sind dir deine Reflexe nicht mehr im Weg und du kannst dein Leben befreit leben!

 

Ein Reflex ist eine automatisierte Antwort des Körpers auf einen Sinnesreiz. Der Moro-Reflex kann beispielsweise ausgelöst werden, weil das Baby plötzlich etwas lautes hört, es unerwartet hell wird oder anders hingelegt wird.

Es streckt schreckartig Beine und Arme von sich und zieht sie schnell wieder ein. Diese Bewegung hast du bestimmt schon einmal bei einem Baby beobachtet.

Dieser Reflex ist noch im Bauch der Mutter dafür da, dass die Nabelschnur dem Hals nicht zu nahe kommt. Nach der Geburt sorgt er für der ersten Schrei und dass das Baby anfängt zu atmen.

Normalerweise sollte dieser Reflex bis zum 4. Lebensmonat gehemmt bzw. integriert sein, was bedeutet, dass keine Restreaktionen, also Reste der Reflexbewegungen, mehr vorhanden sind.

Manchmal werden die frühkindlichen Reflexe aufgrund bestimmter Ursachen in der Schwangerschaft, bei der Geburt oder im Säuglingsalter nicht gehemmt. Dies kann Auswirkungen auf den ganzen Entwicklungsverlauf haben.

Musste die Mutter aus irgendwelchen Gründen beispielsweise in der Schwangerschaft liegen oder hatte eine schwere Infektion kann es sein, dass sich ein frühkindlicher Reflex in dieser Zeit nicht richtig entwickelt hat.

Nehmen wir mal an der Moro-Reflex wurde nicht vollständig gehemmt. Er ist eine panische Reaktion, der die Person in Stress versetzt und eine Kampf- und Fluchtbereitschaft aktiviert. Die Ausschüttung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol ist gesteigert. Immunschwäche ist die Folge. Ist der Reflex nicht integriert, ist die Person stetig auf der Hut – hört, riecht, sieht, schmeckt alles sehr intensiv … was sehr anstrengend sein kann!

Deshalb sind diese Menschen oft sehr sensibel (Hochsensibilität).

Kommt es dann doch mal zu einer unerwarteten Schrecksituation erstarren diese Personen oft innerlich und werden ganz blass oder rot im Gesicht. Stress pur!!!

Und wenn man unter so einem Dauerstress steht, alles kontrollieren zu wollen bzw. müssen, ist natürlich die Gefahr, dass diese Menschen bei zusätzlichem Stress mal eher „explodieren“, größer.

 

Warum wurden die Reflexe nicht vollständig integriert?

In der Schwangerschaft, bei der Geburt, dem Neugeborenen oder im Säuglings- und Kleinkindalter können bestimmte Situationen dazu führen, dass die Reflexe nicht vollständig aktiviert, gehemmt und integriert werden.
 
Hier einige Beispiele…
in der Schwangerschaft
Drohende Fehlgeburt
Starker Stress
sehr starke Übelkeit
schwere Virus-Infektionen
hoher Blutdruck
Alkohol
Drogen
Rauchen
Strahlung (PC, Handy, W-LAN, schnurlose Telefone)
bei der Geburt
Kaiserschnitt
Nabelschnur um den Hals
Saugglocke
Geburtszange
Geburt mehr als zwei Wochen vor oder 10 Tage nach dem Termin
Steißgeburt
Plazentaablösung
beim Neugeborenen
Gewicht unter 2,5 kg
Brutkasten
Blau angelaufenes Baby
Wiederbelebung war erforderlich
Deformierter Schädel
Quetschungen
Ausgeprägte Gelbsucht
in der Säuglings- und Kleinkinderzeit
Kind krabbelt nicht
später Sprachbeginn (nach 18 Monaten)
spätes Laufen (nach 18 Monaten)
schwere allergische Reaktionen
Daumenlutschen noch nach dem 5. Lebensjahr
Bettnässen noch nach dem 5. Lebensjahr
häufige Infektionskrankheiten
 
Welche Auswirkungen kann das haben?
für Jugendliche
Schul- und Lernprobleme: Lese- und Rechtschreibschwäche, Unruhe und Unkonzentriertheit, fehlende Impulskontrolle
Motorische Problematiken: Schlechte Körperkoordination, Ungeschicklichkeit, Gleichgewichtsstörung, Unkoordinierte Fein- und Grobmotorik
uvm.
für Erwachsene
Höhenangst
häufige Infektionen
Verspannungen
Fehlsichtigkeit
Störung der Merk- und Konzentrationsfähigkeit
schnelles Ermüden
schlechtes Zeitgefühl
Stimmungsschwankungen
schlechte Organisation
schlechte Körperhaltung
Geruchsempfindlichkeit, Hitzeempfindlichkeit, Kälteempfindlichkeit, Lärmempfindlichkeit
Menschenmengen können Stress auslösen
uvm.

 

Was ist RIT®?

RIT® steht für ReflexIntegrationsTechniken und ist ein hocheffizientes Unterstützungsprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Wie funktioniert RIT®?

RIT® ist eine Kombination von erprobten Methoden, die dazu dienen, die Schul- und Lernprobleme sowie motorische Problematiken (fehlende neuromotorische Schulreife) von Kindern zu überprüfen, den individuellen Entwicklungsbedarf festzustellen und mit einem gezielten Unterstützungsprogramm eine Förderung des Kindes zu ermöglichen. Durch bilaterale Stimulationsmethoden wird dieser Entwicklungsprozess unterstützt. Der Erwachsene hat gelernt, viele seiner Schwierigkeiten zu meistern. Jedoch ist dies oft mit einem großen Energieaufwand verbunden. Diese Energie fehlt in anderen Dingen. Die Umwege, die sein Gehirn erarbeitet hat können gekappt werden und neue Bahnungen werden angelegt. Das Leben wird einfacher.

Das Kind, der Jugendliche, der Erwachsene der seine Reflexe integriert hat lebt nun selbstbestimmt. Die Reflexe stören nicht mehr im Alltag. Vieles geht leichter von der Hand, weil die Konzentration auf das Wesentliche gelenkt ist und nicht mehr gebraucht wird um neuronale Umwege zu gehen und die Reflexe still zu halten. Was für eine Wohltat!

Einfache Körperübungen und eine Portion Geduld helfen dabei!

UND ICH ZEIGE DIR WIE!